<< zurück
Forschungsprojekt

Beratung zur prozessorientierten Optimierung des Beauftragtenwesens an Hochschulen

Beratung zur prozessorientierten Optimierung des Beauftragtenwesens an Hochschulen
In der Weiterführung des Projekts „Prozessorientierte Optimierung des Beauftragtenwesens an Hochschulen“ der Unfallkasse Baden-Württemberg erfolgt eine Beratung der beteiligten Hochschulen. Auf der Basis der bisherigen Projektergebnisse, in deren Rahmen konkrete Gestaltungsvorschläge zur Beauftragtenorganisation der beteiligten Hochschulen erarbeitet wurden, zielt die anschließende Umsetzungsphase auf die Realisierung geeigneter Strukturen und Abläufe an den Hochschulen. Systemkonzept begleitet zusammen mit der Unfallkasse Baden-Württemberg Entscheidungsprozesse des Hochschulvorstands zum Beauftragtenwesen, unterstützt hochschulinterne Projektgruppen und koordiniert in einer übergeordneten Steuerungsgruppe die Aktivitäten der Hochschulen.
Ziel dieser Projektphase ist es, die Aktivitäten der Hochschulen zum Arbeitsschutz und zum Beauftragtenwesen in die Hochschulprozesse und -strukturen zu integrieren und eine effektive, Synergien nutzende Zusammenarbeit der Beauftragten untereinander und mit den verschiedenen Funktions- und Verantwortungsträgern der Hochschulen zu etablieren. Den Hochschulen soll so ein effektiv organisiertes und an die spezifischen Bedürfnisse der Hochschulen angepasstes Beauftragtenwesen zur Verfügung gestellt werden, das Sicherheit und Gesundheit aller Beteiligten gewährleistet, in den Strukturen der Hochschule verankert ist und eigenständig weiterentwickelt wird.

Ansprechpartner:Clarissa Eickholt
Auftraggeber:UKBW Unfallkasse Baden-Würtemberg
Projektstatus:laufend
Publikationen:


Diese Seite drucken © 2018 by systemkonzept, alle Rechte vorbehalten