<< zurück

Langzeitstudie zur Wirksamkeit der Tätigkeit von Fachkräften für Arbeitssicherheit

In Zeiten des ständigen Wandels entstehen neue Anforderungen an die Gewährleistung von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Daher sind generell alle Arbeitsschutzakteure und insbesondere Fachkräfte für Arbeitssicherheit gefordert, einen kontinuierlichen Qualitätssicherungsprozess sowohl im Hinblick auf ihr Handeln als auch auf die dadurch erzielten Wirkungen sicherzustellen.
Um dafür eine adäquate Unterstützung anbieten zu können, hat die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) dieses Forschungsprojekt (kurz: Sifa-Langzeitstudie) in Auftrag gegeben.
Ziel des Forschungsvorhabens ist es, wissenschaftliche verlässliche Erkenntnisse über Struktur und Wirksamkeit der Tätigkeit von Fachkräften zu gewinnen und ihre Entwicklung gemäß den Anforderungen über die Zeit hinweg zu verfolgen. Daraus werden Maßnahmen und bedarfsgerechte Weiterbildungen über eine effektive Sicherheits- und Gesundheitsschutzarbeit abgeleitet.
Das Projekt wird in einer Forschungsgemeinschaft bearbeitet.
Leitung: Prof. Dr. Rüdiger Trimpop, Lehrstuhl für Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie, Universität Jena
Die Sifa-Langzeitstudie ist ein Projekt des Fachausschusses Organisation (FA Org) der DGUV

Ansprechpartner:Werner Hamacher
Kooperationspartner:Friedrich-Schiller-Universität Jena, Lehrstuhl für Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie; Technische Universität Dresden, Institut für Technische Logistik und Arbeitssysteme; Technische Universität Dresden, Media Design Center (MTC)
Auftraggeber:Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV), BGAG - Institut Arbeit und Gesundheit, Dresden
Projektstatus:abgeschlossen 2012
Projekt-Portal:www.sifa-langzeitstudie.de
Publikationen:
Vorträge:


Diese Seite drucken © 2017 by systemkonzept, alle Rechte vorbehalten