<< zurück

Prozessorientierte Optimierung des Beauftragtenwesens an Hochschulen

Unter der Führung der Unfallkasse Baden-Württemberg soll eine prozessorientierte Optimierung des Beauftragtenwesens entwickelt und an den Universitäten Konstanz und Tübingen modellhaft erprobt werden.
Ausgehend von der bestehenden Aufbauorganisation der jeweiligen Hochschule sollen Organisationsmodelle entwickelt werden, die die Ablauforganisation durch prozessorientierte Ansätze verbessern. Die Aktivitäten der Beauftragten sollen besser koordiniert und abgeglichen werden. Durch Netzwerkbildung sollen Synergieeffekte genutzt werden.
Im Ergebnis sollen Ablaufschemata und Verfahrensanweisungen entstehen, die verständlich, handlungsorientiert und von den Hochschulangehörigen akzeptiert werden.
Mit dem Organisationsmodell soll ein erster Schritt zu einem Arbeitsschutzmanagementsystem getan werden. Die Ergebnisse des Projekts müssen sich in ein Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2000 integrieren lassen.
Die Organisationsmodelle sollen hochschulspezifisch erprobt und evaluiert werden. Die Erkenntnisse daraus sollen einem Bewertungsleitfaden für die Präventionsabteilung der Unfallkasse Baden-Württemberg zusammen gefasst werden.

Ansprechpartner:Norbert Lenartz
Auftraggeber:Unfallkasse Baden-Würtemberg
Projektstatus:abgeschlossen 2009


Diese Seite drucken © 2018 by systemkonzept, alle Rechte vorbehalten