<< zurück

Präventive Arbeitsschutzstrukturen für Klein- und Mittelbetriebe am Beispiel Lärmminderung und Ergonomie

In ausgewählten Klein- und Mittelbetrieben wurden anhand konkreter Fallstudien die Entstehungszusammenhänge von gesundheitsschädigendem Lärm und körperlichen Belastungen, verursacht durch das Heben und Tragen schwerer Lasten in z. T. ungünstigen Körperhaltungen, in den betrieblichen Organisationsstrukturen und Abläufen aufgedeckt. Als wesentliche Ansatzpunkte für die Entwicklung wirksamer Strukturen zur Verbesserung des Arbeitsschutzes in den Betrieben haben sich verschiedene Geschäftsprozesse, die Qualifikation, Kompetenz und Einstellungen der Entscheidungs- und Verantwortungsträger, aber auch die Organisations- und Führungsstrukturen erwiesen. Exemplarisch wurden hierzu in den Fallstudien Vorgehensweisen und Konzepte aufgezeigt. Verallgemeinernd wurden das strukturelle Bedingungsgefüge von Klein- und Mittelbetrieben sowie die Grenzen und Hemmnisse der Integration von Lärmminderung und ergonomischer Gestaltung in die Geschäftsprozesse herausgearbeitet. Betriebsunabhängig ließen sich Ansätze und Konzepte zur Integration von Lärmminderung und Ergonomie in die Geschäftsprozesse, in die personalen und sozialen Strukturen sowie zur Gestaltung von Führungskonzepten, Betriebsorganisation und der Managementsysteme ableiten. Vor dem Hintergrund der vorgefundenen Qualifikationsvoraussetzungen in den Betrieben wurden die vorhandenen Wissensangebote zur Lärmminderung und Ergonomie bewertet und eine betriebliche, geschäftsprozessorientierte Wissensintegration als Voraussetzung für ein systematisches betriebliches Präventionshandeln beschrieben. Vorhandene überbetriebliche Unterstützungsansätze wurden aufgearbeitet und Anforderungen an eine kunden- und problemorientierte Beratung und Unterstützung als integrierte Präventionsdienstleistung entwickelt. Handlungsleitende Empfehlungen weisen Wege zur übergreifenden Entwicklung wirksamer Strukturen.

Ansprechpartner:Christof Barth
Auftraggeber:Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
Projektstatus:abgeschlossen 2001
Publikationen:


Diese Seite drucken © 2017 by systemkonzept, alle Rechte vorbehalten