<< zurück

Projektverbund Prioritäre Erstmaßnahmen (PEM): „Schlüsselinnovation für Präventionsdienstleistungen der Zukunft im Gesundheits- und Arbeitsschutz“.

Den Herausforderungen hinsichtlich Sicherheit und Gesundheit kann nur durch kooperative Organisations- und Handlungsstrukturen bei der Entwicklung von Präventionsdienstleistungen begegnet werden. Kooperationsmanagement hat vor diesem Hintergrund eine reaktive und eine aktive Funktion. Innerhalb der Wertschöpfungskette „Dienstleistung“ spielt Kooperation sowohl bei der Entwicklung als auch bei der Erstellung der Dienstleistung eine Rolle.
Entwickelt wurde ein Phasenmodell des Kooperationsmanagements, in dem Initiierung/Optimierung der Präventionsdienstleistung, Konzepte zur Partnersuche, Konfiguration der Kooperation sowie die operative Kooperation bei der Leistungserstellung differenziert wurden. Zu diesen Phasen wurden Anforderungen und Möglichkeiten charakterisiert.

Ansprechpartner:Werner Hamacher
Kooperationspartner:BIA – Berufsgenossenschaftliches Institut für Arbeitssicherheit, Sankt Augustin, BC Verlags- und Mediengesellschaft mbH, Wiesbaden
Auftraggeber:Bundesministerium für Forschung und Technologie (BMFT)
Projektstatus:abgeschlossen 1998
Publikationen:


Diese Seite drucken © 2017 by systemkonzept, alle Rechte vorbehalten