<< zurück

Marktanalyse und Machbarkeitsstudie für den Arbeitsschutztransfer in Regionen

Die Erkenntnisse der BAuA hinsichtlich des Arbeitsschutzes sind umfangreich und müssen zur Erfüllung des Transferauftrags der BAuA den Betrieben nahegebracht werden. Dies beinhaltet in diesem Projekt sowohl den Transfer von Wissen als auch von entsprechenden Werten und Motiven, dieses Wissen umzusetzen.
Unter Beachtung der spezifischen Bedingungen der Arbeitswelt im ostdeutschen Wirtschaftsraum wird die Bedarfs- und Bedürfnislage hinsichtlich Arbeitsschutz und dessen Transfer untersucht. Es gilt zu beurteilen, welche Rolle ein Transferzentrum hierbei spielen könnte. Mittelpunkt des modellhaften Projektes sind die Regionen Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.
Als Grundlage werden systematisch vorhabensrelevante Daten ausgewertet und Expertengespräche geführt. Ebenso werden vorliegende Erfahrungen aus Studien und Projekten aufbereitet.
Es ist ein nachhaltiges Konzept zu entwickeln, welches die strategische Umsetzung und Ausrichtung eines Transferzentrums beinhaltet. In modellhaften Umsetzungsszenarien wird dieses Konzept erprobt und konkretisiert.

Ansprechpartner:Clarissa Eickholt
Auftraggeber:Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
Projektstatus:abgeschlossen 2010


Diese Seite drucken © 2018 by systemkonzept, alle Rechte vorbehalten